LINKS | SITEMAP | IMPRESSUM

endlichschwanger.de - Schwangerschaft, Geburt und danach

Artikel vom 08.11.2007 aus der Rubrik Ernährung

Ernährung in der Schwangerschaft - Essen für Zwei?

Richtige Ernährung in der Schwangerschaft schützt Dich und Dein Ungeborenes und hilft dabei, Schwangerschaftsbeschwerden sowie Komplikationen bei der Geburt zu vermindern. Sie spielt eine wesentliche Rolle für die gesunde Entwicklung Deines Babys. Iss für Zwei - ausgewogen und mit Freude!

Gute und ausgewogene Ernährung

  • kann in den meisten Fällen vor einer so genannten Schwangerschaftsvergiftung (EPH-Gestose) schützen
  • beugt Sauerstoffmangel und Blutarmut vor
  • kann vor einer vorzeitigen Ablösung des Mutterkuchens schützen
  • erreicht, dass Dein Baby gesund und stark und mit einem normalen Gewicht zur Welt kommt
  • schützt in vielen Fällen auch vor einer Fehlgeburt, da der Mutterkuchen besser durchblutet wird
  • vermindert die Gefahr einer Früh- oder Mangelgeburt
  • stärkt Deine Abwehrkräfte und macht Dich fit für die Geburt und die erste Zeit danach

Folge bei Deiner Ernährung keinen starren Regeln und Vorschriften - diese gibt es nicht. Jede Frau hat einen ganz individuellen Kalorienbedarf- und verbrauch. So hat eine werdende Mutter, welche sich den ganzen Tag ausruhen kann natürlich einen anderen Kalorienbedarf, als eine schwangere Frau, welche durch einen aktiven Beruf oder weiteren Kindern zusätzlich belastet ist.

Die wichtigsten Grundsätze:

  • häufigere, kleinere Mahlzeiten
  • viel Eiweiß (ca. 100g täglich)
  • Salz nach Geschmack und Belieben (am besten Jod-Fluor-Salz); ca. einen Teelöffel zusätzlich zu den versteckten Nahrungssalzen
  • täglich frisches Obst und Gemüse (Tiefkühlprodukte sind Dosen und Gläsern vorzuziehen, da durch die so genannte Schockfrostung mehr Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe erhalten bleiben)
  • Öle mit mehrfach-ungesättigten Fettsäuren verwenden (beispielsweise Maiskeim-, Distel- oder Sonnenblumenöl)
  • 2 Gläser Milch jeder Art am Tag (mindestens einen halben Liter), wie Kefir, Kakao, Buttermilch oder die herkömmliche Vollmilch
  • wöchentlich drei bis vier Eier; keine Angst vor dem Cholesterin – um genügend Plazentahormone zu produzieren, welche die Versorgung des Ungeborenen sichern, benötigt der Körper in der Schwangerschaft mehr Cholesterin
  • zwei, besser drei Liter täglich trinken - hierzu zählen nicht Milch, Kaffee, Fruchtsäfte, schwarzer oder grüner Tee
  • folsäurehaltige Nahrungsmittel in den Speiseplan einbauen; zusätzlich auch in Tablettenform einmal täglich einnehmen
  • zwei Portionen Fleisch, Geflügel, Fisch oder Schalentiere; Schinken und fettarme Wurst gelten auch als Fleischportion
  • Butter ist Margarine vorzuziehen

Iss Deinem Appetit entsprechend und für Zwei – das heißt: Nicht sehr viel mehr an Kalorien, sondern vielmehr ausgewogen und vollwertig!

Annett Matiran

ERNäHRUNG
Verbotenes auf dem Speiseplan

ERNäHRUNG
Genussmittel in der Schwangerschaft

SCHWANGERSCHAFT
Der Mutterpass - für Schwangere so wichtig wie der Personalausweis

SCHWANGERSCHAFT
Abkürzungen im Mutterpass - kurz erklärt

GESUNDHEIT
Bettnässen - (k)ein Problem?

GESUNDHEIT
Dreitagefieber - Symptome und Behandlung

GESUNDHEIT
Erste Hilfen bei Grind und Milchschorf

GEBURT
Nachgeburtswehen und Nachwehen

SCHWANGERSCHAFT
Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese)

ENTWICKLUNG
Kinder lieben Tiere

KINDERPFLEGE
Tipps und Tricks für die Badepraxis

SCHWANGERSCHAFT
Symptome einer Eileiterschwangerschaft

Zum Seitenanfang NACH OBEN   Zurück zur vorherigen Seite ZURÜCK

© 2007-2017 endlichschwanger.de

Alle Texte auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine anderweitige Veröffentlichung dieser Texte, auch nur auszugsweise, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Autoren zulässig.